[Rezension] Rock my Heart

Rock my Heart

Bildquelle: randomhouse.de

>>Wer weiß schon, warum ich irgendwas tue, was ich tue?<<

(Seite 20 Adam zu Ro in “Rock my Heart” )

Titel: Rock my Heart
Autor: Jamie Shaw
Verlag: blanvalet
Erschienen: 13.02.2017
Format: E- Book
Seiten: 384 Seiten
ISBN: 978-3-7341-0268-4
Preis: Taschenbuch 12,99€
e- Book 9,99€
Teil einer Reihe: Ja Teil 1 von 3
Genre: Erotischer Liebesroman

>>Inhalt<<

Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band “The Last Ones To Know” gehen. Dort trifft sie auf Adam Everest, den absolut heißen Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – doch der wird ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen …

Textquelle: randomhouse.de

 

>>Meinung<<

 

>>Cover<<

Das Cover unterscheidet sich nicht von den vielen anderen und man hat es einfach schon gesehen. Es erschließt einem sofort, um was es in dem Buch geht und mir war direkt ersichtlich, aus welchem Genre es kommt.
Es passt auch zur Geschichte, nur der Typ drauf passt nicht. In der Geschichte geht es um einen Sänger und nicht um einen Gitarristen. Der dritte Band hätte da besser gepasst.

 

>>Zum Inhalt<<

Die Geschichte beginnt direkt mit einer Katastrophe. Ro, die Protagonistin geht mit ihrer besten Freundin Dee auf ein Konzert einer angesagten Rockband. Als sie an der Bar steht, um ein wenig zu verschnaufen, sieht Ro ihren Freund, welcher eigentlich geschäftlich unterwegs sein sollte, mit einer anderen knutschen. Für Ro bricht die Welt zusammen, flüchtend vom Konzert und läuft sie dem Liedsänger Adam, ein Frauenheld, direkt in die Arme.

Ich war von Anfang an in der Geschichte, zum einen, weil sie hier einer Teeniefantasy/Fanfantasy zu nutzen gemacht wurde; Fan trifft Idol,
zum anderen wird hier ein kleines Versteckspiel mit der Protagonistin eingebaut, welches für Spannung beim Lesen sorgt. Dieses hat mir mit am besten gefallen.
Im Verlauf der Geschichte wurde es ein wenig zäh, da sich dort ein kleines hin und her der Gefühle bildete und sich hierdurch so einiges wiederholt hat. Aber dennoch lies mich der Schreibstil, welcher sehr einfach gehalten ist, die Geschichte schnell lesen und konnte der allem gut Folgen.

Richtig gut beschrieben waren die Bus- Tour- Szenen, welche zwar so richtig Klischeehaft sind, aber richtig toll beschrieben waren.
Das Ende hat mich nicht sonderlich zufrieden gestellt, obwohl ich ein Schmunzeln auf den Lippen hatte.

 

>>Figuren<<

Ro, die Protagonistin, ist eine intelligente 18 jährige, welche gerade mit dem ersten College Jahr angefangen hat. Sie ist eher zurückhaltend; schüchtern würde ich sie nicht nennen. Mit ihrem Freund Bradly, ist sie seid drei Jahren zusammen, welcher vor der Ehe kein Sex möchte und ihm zuliebe hält sie sich daran.
Sie zieht die gemütliche Jeans einem heißen Outfit vor, auch ist sie vom Charakter sehr Welt offen und passt sich ihrem Umfeld schnell an.
Ab und an konnte ich jedoch ihr Verhalten, was hin und wieder sehr künstlich auf mich gewirkt hat nicht verstehen.

Zu Ros Leben bildet Adams Rockerleben einen perfekten Kontrast. Er lebt nur so in den Tag und macht das was ihm gefällt, in seinem Fall, Musik machen und Sex. Er hält von Beziehung nicht viel und geht in seinem Leben als Rocker so richtig auf.

Seine Bandkollegen können nicht unterschiedlicher sein. Da ist Shawn, Adams bester Freund. Welche nicht so der Frauenheld ist und auf mich etwas gelassener und der Organisator der Band ist. Dann ist da noch Joel, welcher ab und an einfach redet, ohne zu denken. Der Letzte im Bunde ist Mike, welchen ich so richtig ins Herz geschlossen habe. Er ist dieser nette Typ, welcher einfach zu nett ist und sich Außenseitern gerne annimmt.

Zuletzt ist da noch Dee, die beste Freundin von Ro. Sie ist die absolute Draufgängerin und will auf keinen Fall eine Beziehung. Sie ist schrill, schön und einfach anders.

 

>>Fazit<<

Ein toller Start in eine dreiteilige Reihe. Welche mit jedem weiteren Band einen anderen Charakter in den Vordergrund rückt.
Der erste Band lädt, zum Schmunzeln ein und verführt einen ein wenig in ein Leben hinter der Bühne und jeder wird hier einen Typen finden, welchen er anhimmeln kann, auch wenn es nicht Adam ist. 😉

Richtung: “Rockkiss” oder “Rockstars küsst man nicht”

 

>>Bewertung<<

4 von 5 Zylinder 

Mehr über die Band findet ihr hier.

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email8
Facebook0
Facebook
Instagram144

Ein Gedanke zu „[Rezension] Rock my Heart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.