[Rezension] Die schwarzen Musketiere – Das Schwert der Macht

Bildquelle: bloomoon.de

Titel: Die schwarzen Musketiere – Das Schwert der Macht
Autor: Oliver Pötzsch
Verlag: bloomoon
Erschienen: 19. 09. 2016
Format: Hardcover
Seiten: 320 Seiten
ISBN: 9783845814285
Preis: Hardcover 14,99€
e Book 12,99€
Teil einer Reihe: Ja, Teil 2 von …
Teil 1 Die schwarzen Musketiere – Das Buch der Nacht

>>Inhalt<<

Alles scheint sich auf der Burg Lohnstein gelegt zu haben. Lukas und seine Freunde sind dabei, die Burg angriff sicher zu machen und Bauern in der Waffenkunst und als Soldaten auszubilden.
Bis Senno der Sternendeuter auftaucht und sie um Hilfe bittet, denn die Reichsinsignien sind in Gefahr. Jedoch birgt die Reise nicht nur die üblichen Gefahren, denn laut Senno soll es in Prag noch eine alte Magie geben. Aber nicht nur Magie müssen sie sich stellen, auch ihre Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt.

 

>>Meinung<<

 

>>Das Cover<<

Wie beim zweiten Band, gefällt mir das Cover sehr gut und macht mich neugierig. Denn wer ist die Person neben Lukas (rechts im Bild). Ich habe da schon so einige Vermutungen angestellt. Für mich ein gelungenes Cover, welches auch zur Handlung passt.

 

>>Zum Inhalt<<

Durch einen kleinen Rückblick bin ich schnell wieder in der Geschichte gewesen, wobei es auch noch nicht so lange her war, als ich den ersten Band gelesen habe.
Am Anfang befindet man sich mit Lukas und seinen Freunden auf der Burg Lohenstein. Hier ist eine kleine Zeit vergangen und die Reparaturen sind vorangeschritten, sonst ist alles beim Alten geblieben. Der Krieg hat sich zwar etwas gelegt, aber es wird ein neuer Angriff befürchtet.

Als Senno der Sternendeuter auftaucht und er sie um Hilfe bittet, machen sich die Freunde nach Prag auf. Hier kam nun mein erster Punkt, welcher mit ein wenig enttäuscht hat. Denn nicht wie beim Ersten, wird der Zeit angemessen mit Kutsche oder zu Fuß die Strecke zurückgelegt, sondern es wird Magie benutzt. Ich fand es ein wenig schade.

Im Hauptteil lernen wir eine neue Figur kennen und erkundet Prag. Außerdem habe ich mich so gefreut, wegen der neuen Person und das Buch lies mich nicht mehr los. Auch, wenn ein paar Passagen dabei waren, welche etwas träge waren und mich das Gefühl nicht los lies, dass hier etwas nicht stimmte, ist die Spannung konstant hoch geblieben, vielleicht auch genau deswegen. Die Spannung wurde jedoch auch durch die vielen neuen Fakten auch in die Richtung von Waldemar von Schönborn. Die Freunde werden auf eine harte Probe gestellt und Lukas deckt ein Geheimnis von seiner Familie auf.

Das Ende fand ich grandios. Es ist zwar offen aber in den letzten Atemzügen passiert noch so viel. Außerdem gibt es diesmal einen sagenhaften Wendepunkt und für mich ein Aha- Effekt. Ich habe damit nicht gerechtet.

 

>>Schreibstil<<

Mir hat der Schreibstil wieder total gefallen. Der Autor hat es auch hier wieder geschafft Geschichtliches so einzubauen, dass man nicht direkt erschlagen wird und auch ein nicht so geschichtlich Interessierter es verstehen kann und ein Gefühl bekommt, in welcher Welt Lukas und seine Freunde leben. Aber er hat mich mit noch etwas begeistert. Im zweiten Teil kam zwar schon Magie hinzu, jedoch war es jetzt nicht so viel. Diesmal war es mehr und nimmt auch einen sehr zentralen Punkt ein, aber auch diesen Punkt hat er sehr schön mit dem geschichtlichen Verbunden und es so eingebaut, dass es zu den historischen Fakten passt und eine tolle Einheit bietet.

 

>>Figuren<<

An den Figuren hat sich nicht viel geändert, sie sind alle die alten geblieben nur Lukas Schwester hat verändert sich. Sie ist selbstbewusst geworden und mit dem Fortlaufen der Geschichte immer unsympathischer. Auf mich wirkt sie sehr unfreundlich und von sich eingenommen. Ich musste ab und an, so an ein paar Stellen an Collum denken. (Wenn ihr es lest, werdet ihr es eventuell verstehen)

>>Fazit<<

Auch der zweite Band konnte mich begeistern und hat meine Liebe zu historischen Romanen wieder geweckt. Ich kann es nur weiterempfehlen und ist nicht nur etwas für junge Leser, sondern wird auch einen Erwachsenen mitreisen.

Ich werde mir auch mal seine anderen Romane vornehmen.

 

>>Bewertung<<

5 von 5 Zylinder

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email8
Facebook0
Facebook
Instagram144

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.