[Rezension] Alice – Follow the White

Bildquelle: papierverzierer.de

 

Titel: Alice – Follow the White
Autor: Stephanie Kempin
Verlag: Papierverzierer
Erschienen: 27.02.2017
Format: eBook
Seiten: 402 Seiten
ISBN: 9783959620512
Genre: Fantasy
Preis: e Book 1,49€ Angebotspreis
Teil einer Reihe: Nein

>>Inhalt<<

Alles beginnt mit Bettys Beerdigung, wegen der der Unterricht an Miss Yorks Schule ausfallen muss: Auf einmal stört Zoey die Zeremonie, schießt mehrfach auf den Sarg und verschwindet, als wäre nichts gewesen. Doch wenig später steht Betty aus ihrem Sarg auf und macht sich auf die Suche nach ihrer postmortalen Mörderin. Sie findet Zoey und macht mit ihr kurzen Prozess. Ihre besten Freundinnen Alice und Chloe finden Betty, während sie sich noch über die Leiche beugt. Eigentlich müssten sie Betty verpfeifen, doch schnell beschließen die drei Freundinnen, gemeinsam Hals über Kopf zu flüchten.

Fragen über Fragen bleiben jedoch zurück, wie zum Beispiel, warum Zoey nicht mit echter Munition geschossen hat, die auch Untote zur Strecke bringen kann. Warum ist Betty noch relativ normal, zumindest für eine Untote? Was hat es mit Alice‘ Spiegelsicht auf sich? Und wohin will sie das verdammt mürrische, weiße Kaninchen mit der Armbrust und dem Welten-Chronografen führen?

Eine rasante Achterbahnfahrt hinein in den Kaninchenbau und durch die Welt zwischen den Märchen, der realen Fiktion, jeder Menge Popkultur und der raffinierten Idee, dass es auch so hätte erzählt werden können, wenn die Erzähler vor ein paar hundert Jahren ein bisschen mehr schwarzen Humor gehabt hätten.

Textquelle: papierverzierer.de

 

>>Meinung<<

 

>>Cover<<

Ich war direkt auf diesem Cover beeindruckt. Auch ohne Titel könnte man direkt erahnen, welches Geschichte hier im Vordergrund ist und ich liebe die Geschichte von Alice.

 

>>Zum Inhalt<<

Die ersten paar Zeilen verhalfen mir sofort in die Geschichte. Was daran lag, dass man von Betty, einer der Figuren, direkt angesprochen wird und ihr misslingen Lage sofort klar wir, welche sie mir Humor untermalt. Außerdem musste ich schon beim ersten Satz direkt grinsen. Toller Humor.
Was mich aber etwas verwirrt hat, war der Sprung zu Alice, welche den zweiten Erzählstrang bildet. Einmal wird aus der Sicht von Betty in Form eines Tagebucheintrags berichtet; also einer Art Rückblick und einmal erlebt man, die Gegenwart mit Alice und den restlichen Figuren. Diese beiden Stränge wechseln sich kapitelweise ab.
Daher hat es bei mir ein wenig geholpert und ich musste mich da erst mal dran gewöhnen.

Nach einigen Kapiteln wollte ich aber den Wechsel nicht mehr missen. Die Autorin schafft es mit dem Wechsel, sowohl die Gegenwart noch mal zu untermalen und tiefere Einblicke zu geben und dazu noch einen zweiten Handlungsstrang auf zu bauen. Was mir sehr gut gefallen hat und mich so komplett in die Geschichte fallen lassen konnte und der Geschichte an tiefe verleiht.

Die Spannung wurde aus meiner Sicht nicht durch die Handlung, also die Lösung des Problems von Betty, sondern mich hat mehr die Reise der Figuren dazu bewegt, immer weiter lesen zu wollen und mehr über die Länder in der Geschichte zu erfahren.
Weil, es immer wieder kleine versteckte Andeutungen zu anderen Geschichten gab und die Welt so vielschichtig und anders war, kamen immer wieder Fragen zu ihnen auf.

Das war jedoch schnell da und sehr vorhersehbar, was für mich nicht schlimm war, denn auch, wenn man diese Geschichte als Einteiler abschließen könnte, ergeben sich für mich dennoch Fragen.

 

>>Figuren<<

In der Geschichte hat jeder Figur seinen Platz. Alle wurden sie mich Märchenatriputen ausgestattet und man hat einfach seinen Spaß daran sie mit der Märchenfigur zu vergleichen, um zu merken, dass sie dann doch nicht so sind.

Ich konnte den Figuren sehr gut folgen und ihr Handeln besonders das von Betty konnte ich sehr gut nachvollziehen und war schlüssig.

Ein paar Figuren waren mir aber nicht so präzise. Wie die Königin der Spiegel, diese kann ich so gar nicht charakterisieren und ist mir noch sehr unbekannt.

Auch über den Spionage Hasen hätte ich gerne ein wenig mehr erfahren.

 

>>Fazit<<

„Alice – Follow the White“ ist eine tolle Geschichte mit vielen Ecken, Kanten und geheimen Nischen, welche man entdecken kann. Hier reicht es nicht nur einmal zu lesen, dieses Buch bittet darum es zwei dreimal zu lesen, um alle Nischen zu erkennen.
Mein absolutes Highlight war Bettys toller Humor, welcher mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht hat.
Ich empfehle es auf jeden Fall weiter.

 

>>Bewertung<<

5 von 5 Zylinder

 

Please follow and like us:
RSS
Follow by Email8
Facebook0
Facebook
Instagram100

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.